%b = Bollinger Oszillator

Aus VTADwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Von den Bollinger Bändern lassen sich zwei Indikatoren ableiten: %b und die BandBreite.
Die BandBreite - von anderen Autoren auch Bandweite genannt - gibt, wie der Name schon sagt, die Breite des Bollinger Bandes an.
%b - von anderen Autoren auch Bollinger Oszillator genannt - gibt die Lage des Kurses in Relation zu den Bollinger Bändern an. Damit wird die Stochastik auf die Volatilität angewendet.


Berechnung

Um %b zu berechnen, müssen im ersten Schritt die Bollinger Bänder berechnet werden. Die eigentliche Berechnung von %b ist dann relativ einfach:

  \%b_{(t)}  = \frac { Schlusskurs_{(t)} - unteres Band_{(t)} } { oberes Band_{(t)}\ - \ unteres Band_{(t)} }

John Bollinger belässt es bei dieser Berechnung.

Alternativ dazu kann der Quotient noch mit 100 multipliziert werden. Sieht dann so aus:

  \%b_{(t)} =  \left ( \frac { Schlusskurs_{(t)}\ -\ unteres Band_{(t)} } { oberes Band_{(t)}\ -\ unteres Band_{(t)} } \right ) * 100

Bei der Interpretation bewegen sich dann die Wert zwischen 0 und 100, über 100 oder in ganzen Zahlen unter Null.

In beiden Formeln wurde der Schlusskurs verwendet. Genau so kann auch der „typische Kurs“ oder der „gewichtete Schlusskurs“ verwendet werden. Der typische Kurs (= typical Price) entspricht dem Pivot Punkt.

  typicalPrice_{(t)} = \frac { High_{(t)} + Low_{(t)} + Close_{(t)} } { 3 }
  weightedClose_{(t)} = \frac { High_{(t)} + Low_{(t)} + ( Close_{(t)}) * 2 } { 4 }


Interpretation

Wie John Bollinger schreibt, ist %b keine „eingeschränkte“ Formel. Die Skalenbreite reicht von 0 bis 1. In extrem überdehnten Marktsituationen (also bei Werten größer oder kleiner 1) sind die Kurse korrekturanfällig. Gleiches gilt in zähen Seitwärtsphasen, wenn die Bollinger Bänder einen „Flaschenhals“ ausbilden und %b um 0,5 oszilliert: In der Regel erfolgt ein Ausbruch (nach oben oder unten).

Liegt der Schlusskurs auf dem oberen Band, ist das Ergebnis der Formel = 1
Liegt der Schlusskurs über dem oberen Band, ist das Ergebnis der Formel > 1
Liegt der Schlusskurs auf dem unteren Band, ist das Ergebnis der Formel = 0
Liegt der Schlusskurs unter dem unteren Band, ist das Ergebnis der Formel < 1
Bei einem Wert von 1,1 liegt der Schlusskurs 10% oberhalb der BandBreite über dem oberen Band und zeigt einen Ausbruch nach oben an.
Bei einem Wert von -0,15 liegt der Schlusskurs 15% unter der BandBreite des unteren Bandes und zeigt einen Ausbruch nach unten an.

Abbildung1

In Abbildung 1 zeigt EURUSD mit den Bollinger Bändern und %b in Standardeinstellung. In den Seitwärtsphasen bewegt sich %b um die 0,5. Beim Ausbruch aus der Schiebezone steigt %b deutlich über 1 in einen Extrembereich (geringe Volatilität erzeugt hohe Volatilität). Nach einem „Gang entlang des Bandes“ korrigiert der Kurs und fällt auf das mittlere Bollinger Band (20er SMA) zurück.

Abbildung 2

Wie jeder andere Indikator auch zeigt der %b Divergenzen an. In Abbildung 2 ein Doppeltop im EURUSD, wobei das erste Hoch knapp außerhalb der Bollinger Bänder liegt, das zweite Hoch deutlich innerhalb der Bollinger Bänder. %b bildet beim zweiten Kurshoch kein neues Hoch aus, %b fällt sogar deutlich. Diese bearishe Divergenz der Variante 2 wird in der Regel in Richtung des Indikators aufgelöst – der Kurs fällt.

Literatur

Buch Bollinger.jpg

Für weitere Informationen wird auf das Buch "Bollinger Bänder" von John Bollinger verwiesen, erschienen im Finanzbuchverlag.