Gartley AB = CD Muster

Aus VTADwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das AB = CD Muster wurde von Harold M. Gartley (1899-1972) in seinem Buch „Profits in the Stock Market“ beschrieben. Gartley wurde in Newark, New Jersey, geboren. Er machte seinen Bachelor Abschluss in Commercial Science und seinen Master in Business Administration an der New York University. An der Wall Street lernte er das Börsengeschäft von der Pike auf, er war unter anderem Händler, Analyst und Ausbilder. 1935 veröffentlichte er seine Lehrgangsunterlagen als eine Art Ringbuch mit dem Titel „Profits in the Stock Market“ – das Stück für 1.500 $. Das entsprach in der damaligen Zeit immerhin drei Fords! Der Leser bekam dafür was zum Lernen über Trends, die Dow Theorie, Dreiecke, Gleitende Durchschnitte und Gaps – und über Muster (= Pattern). Das AB = CD Muster findet sich in allen Zeitrahmen und allen Märkten.

Das AB = CD Muster wird mit Hilfe der Symmetrie ermittelt und bietet bei steigenden oder fallenden Kursen gute Einstiegsmöglichkeiten. Wobei das Muster nicht symmetrisch sein muss, also das Segment CD nicht die gleiche preisliche und zeitliche Ausdehnung wie das Segment AB haben muss (AB = CD).

In ca. 40% aller Fälle ist das Muster perfekt symmetrisch. Damit variiert das Muster in 60% der Fälle. Aus diesem Grund ist es sinnvoller, von einem ABCD Muster zu sprechen/schreiben.

Das von Gartley beschriebene ABCD Muster ist das Basismuster für das Gartley "222" Muster und dem Gartley Schmetterlingsmuster.

Beschreibung

Betrachten wir als erstes Abbildung 1. Die linke Grafik in bullischem Grün zeigt ein „bullisches ABCD Muster“, die rechte Grafik in bearischem Rot zeigt ein „bearisches ABCD Muster“.

Abbildung 1

Das ABCD Muster besteht aus 3 Segmenten: AB, BC und CD, wobei der Beginn des Musters bei Punkt A liegt. In einem großen Trend kann A ein signifikantes/bedeutendes Hoch oder Tief sein. Punkt A kann aber genauso ein untergeordnetes Hoch oder Tief sein.


Hier die Regeln für das bullische ABCD Muster (links in grün) mit den Fibonacci Verhältnissen (bearisch vice versa):

  • Der Punkt A ist ein signifikantes Hoch, Punkt B ist ein signifikantes Tief. In diesem Segment AB gibt es kein höheres Hoch als A und kein tieferes Tief als B.
  • Punkt C liegt über Punkt B unter Punkt A.
    • Im klassischen Fall beträgt BC 62% oder 79% von AB. In einem starken Markt (in Richtung von AB) kann die Korrektur auch nur 38% oder 50% betragen.
    • Im seltenen Fall kann das Segment BC 100% von AB betragen (nicht mehr!). Dann handelt es sich um ein Doppel Top.
  • Nach Punkt C wird wieder die von AB vorgegebene Richtung aufgenommen.
  • Punkt D liegt unterhalb von Punkt B – es wird also ein tieferes Tief ausgebildet.
    • Im Segment CD gibt es kein höheres Hoch als C und kein tieferes Tief als D.
    • Im idealen, symmetrischen Fall kann CD in Preis und Zeit die gleiche Ausdehnung haben wie AB – das klassische AB = CD Muster.
    • CD kann auch 127% oder 162% von BC erreichen.
    • CD kann auch 127%, 162% oder 200% (oder mehr) von AB erreichen.
    • CD kann die gleiche zeitliche Ausdehnung wie AB erreichen.
    • CD kann zwischen 62% und 162% der zeitlichen Ausdehnung von AB erreichen.
  • Es ist darauf zu achten, ob Gaps und/oder besonders lange Kerzen im Segment CD ausgebildet werden. Wenn ja, sind das Anzeichen für eine starke Trendbewegung. In diesem Fall kann CD 127% oder 162% (oder mehr) von AB erreichen.

Das ABCD Muster erinnert stark an ein ZigZag der Elliott Waves, nur nicht so Detail-verliebt.


In Abbildung 2 das ABCD Muster ergänzt um die Fibonacci-Verhältnisse.

Abbildung 2

In Worten erklärt am Bullish ABCD (links in grün):

Die Abwärtsbewegung AB endet mit einer Umkehr an B. Die Korrektur BC endet bei C, am 38%, 50%, 62% oder 79% Retracement von AB, dargestellt durch die gepunktete graue Linie AC. Ein starker Trend (AB) impliziert eine geringe Korrektur (38% oder 50%). Bei C dreht der Kurs in die Haupttrendrichtung (vorgegeben durch AB). Das zweite Bein der Haupttrendrichtung CD wird ausgebildet. Diese Bewegung CD kann die gleiche zeitliche und preisliche Ausdehnung wie AB ausbilden (AB = CD), oder 127 oder 162% (oder auch 200%) der preislichen Ausdehnung von AB erreichen, dargestellt durch die gepunktete graue Linie CD. Die preisliche Ausdehnung von CD kann auch 127% oder 162% von BC erreichen, dargestellt durch die gepunktete graue Linie BD.

D ist der Einstiegspunkt für Kauf/Long (bullish ABCD) oder Verkauf/Short (bearish ABCD).

Anwendung

Als erstes gilt es, die Trendbewegung AB zu finden und das Ende dieser Bewegung zu bestimmen. Nachdem AB durch BC korrigiert wurde, wird wieder die Haupttrendrichtung mit CD aufgenommen. Nach Pesavento ist insbesondere nach C auf das Auftreten von Gaps und/oder starken/langen Kerzen zu achten. Dies impliziert, dass die Bewegung CD preislich und zeitlich länger sein wird als AB. Werden diese Segmente innerhalb der Regeln ausgebildet, ist D der spannende Punkt. Hier werden beim Bullish ABCD Long Positionen und beim Bearish ABCD Short Positionen aufgebaut. Der Stopp wird knapp unter/über D gelegt.

Das Kursziel berechnet sich über das Segment AD, an welches Fibo-Retracements angelegt werden. Pesavento bevorzugt als erstes Kursziel die 62%, als zweites Kursziel die 79% der Bewegung AD zum Ausstieg.

Literatur

Für weitere Informationen wird auf das Buch „Chartmuster richtig analysieren und bewerten“ von Larry Pesavento und Leslie Jouflas verwiesen, erschienen im Finanzbuchverlag.