Intraday Momentum Index (IMI)

Aus VTADwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der IMI zeigt an, ob schwarze (C<0) oder weiße (C>0) Kerzen in der jeweiligen Marktsituation vorherrschen. Der IMI ist ein Oszillator, der Extremwerte im Intraday Momentum anzeigen soll. Wie beim Qstick steht auch die Differenz aus Eröffnungs- und Schlusskurs im Betrachtungsmittelpunkt.

Die Berechnung erfolgt analog zu der des Relative Strength Index (RSI). Nur wird der heute Schlusskurs nicht mit dem des Vortages verglichen, sondern mit dem heutigen Eröffnungskurs. Auch wird anstatt des Average-off-Verfahrens eine einfache Summe eingesetzt. In der Formel steht statt der Summe ein arithmetischer Durchschnitt. Beide Varianten führen zu identischen Ergebnissen.

Zur Bildung des Durchschnitts werden 14 Tage empfohlen. Der IMI schwankt auf einer Skala von 0 bis 100. Größer 70 bedeutet, dass weiße Kerzen dominieren. Dies deutet auf einen Aufwärtstrend hin. Werte unter 20 zeigen, dass schwarze Kerzen vorherrschen, was wiederum auf einen Abwärtstrend hindeutet. Zwischen 40 und 60 befindet sich der IMI in einer neutralen Zone. Bildet der Markt nach einem starken Einbruch wieder Boden, nehmen die wießen Kerzen wieder zu und somit steigt der IMI Richtung 80. Dreht sich die Situation hingegen nach einem Anstieg in negative, dann nehmen die schwarzen Kerzen zu und der IMI nähert sich der 20.


Formeln

   IMI_t \ =100-\frac{100}{1+\frac {GD _t ^{arith.,n}(u)}  {GD _t ^{arith.,n}(d)}}


    IMI_t\ = \frac {GD _t ^{arith.,n}(u)} {{GD _t ^{arith.,n}(u)} + {GD _t ^{arith.,n}(d)}} \cdot 100 


C_t>O_t  \quad \quad u_t=C_t-O_t \quad \quad und \quad  \ d_t=0
C_t<O_t  \quad \quad u_t=0       \quad \quad und \quad  \ d_t=O_t-C_t
C_t=O_t  \quad \quad u_t=0       \quad \quad und \quad  \ d_t=0